25.09.2017

Eine weitere Tochterveranstaltung der Weltleitmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN:

Steigende Nachfrage und Großprojekte bieten perfekte Rahmenbedingungen

Premiere für eine weitere Auslandsveranstaltung der Messe Essen: Mit der Einführung eines Welding & Cutting Pavilions der Messe Essen auf der 14. SteelFab, Leitmesse für die Region Naher Osten und Nordafrika, bieten sich ab 2018 neue Möglichkeiten für die Schweiß- und Fügebranche. Die Veranstaltung ermöglicht den Ausstellern der erfolgreichen Weltleitmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN in Essen, Geschäftsbeziehungen in der wirtschaftlich starken Golfregion zu knüpfen und zu intensivieren.

Die Messe Essen arbeitet zu diesem Zweck mit SteelFab zusammen. Die führende Fachmesse der Schweißindustrie in den Vereinigten Arabischen Emiraten findet vom 15. bis 18. Januar 2018 im Expo Centre Sharjah des Emirats Schardscha statt. Anfang dieses Jahres haben dort bei der letzten Veranstaltung 342 Unternehmen aus 43 Nationen ausgestellt. Auf der SteelFab 2018 wird die Messe Essen für ihre Kunden von der Weltleitmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN einen separaten Ausstellungsbereich organisieren. Als Nummer Eins der Branche hat die letzte SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 1.017 Aussteller aus 40 Nationen und rund 55.000 Fachbesucher aus 130 Ländern verzeichnet.

„Wir freuen uns, unseren Ausstellern mit dieser neuen Veranstaltung die Nutzung eines weiteren Sprungbretts in einen wichtigen Markt zu ermöglichen“, sagte Oliver P. Kuhrt, CEO der Messe Essen. „Aufgrund unserer Zusammenarbeit mit SteelFab werden sie hier von einem starken Partner an unserer Seite profitieren, der über langjährige Erfahrung vor Ort verfügt.“ Saif Mohammed Al-Midfa, CEO des Expo Centre Sharjah: „Marke und Ausrichtung der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN passen perfekt zu unserer Messe. Für die SteelFab bedeutet dies einen besseren Zugang zu globalen Märkten. Führende Anbieter aus der ganzen Welt kommen in die Golfregion, in der die Nachfrage weiter steigt."

Wirtschaftlich starkes Umfeld für die neue Fachmesse

Die wirtschaftliche Strategie der Vereinigten Arabischen Emirate und die für die nächsten Jahre anstehenden Großprojekte machen die Region für Unternehmen aus aller Welt langfristig attraktiv. Die Golfregion hat sich selbst zum Ziel gesetzt, sich wirtschaftlich breiter aufzustellen und ihre Abhängigkeit von der Ölproduktion weiter zu reduzieren. Darüber hinaus wird erheblich in Infrastruktur und Fertigungstechnik investiert. Bevorstehende Großprojekte wie die Expo 2020 in Dubai leisten zusätzliche Beiträge dazu. Allein in die Erweiterung des Flughafens von Dubai sind 32 Milliarden USD geflossen, weitere 20 Milliarden USD in die Al Gharbia Chemicals Industrial City in Abu Dhabi sowie 8 Milliarden USD in die U-Bahn-Linien von Mekka.

Somit werden die Aussteller und Besucher des ESSEN WELDING & CUTTING Pavilion/SteelFab von einer hervorragenden Infrastruktur profitieren. Das moderne Messegelände des Expo Centre Sharjah ist nur zehn Minuten vom Dubai Airport entfernt. Die Organisatoren werden zahlreiche weitere Serviceleistungen wie Hotelbuchungen und Frachtspeditionsdienste anbieten.