31.08.2021

Wertschöpfungsstudie wird zum DVS CONGRESS + EXPO 2021 veröffentlicht

Alle vier Jahre bringt der DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e. V. die Wirtschaftszahlen aus den Bereichen der Füge-, Trenn- und Beschichtungstechnik (FTB) heraus. In diesem Jahr wird die Wertschöpfungsstudie* am 14. September auf der Pressekonferenz der Fachveranstaltung DVS CONGRESS + EXPO in der Messe Essen vorgestellt.

Für diese Studie werden alle verfügbaren Daten aus den offiziellen statistischen Erhebungen zusammengetragen und ausgewertet, um die Bedeutung der Fügetechnik im gesamtwirtschaftlichen Zusammenhang zu betrachten. Die besondere Herausforderung besteht dabei in der Berechnung, da die Fügetechnik eine Querschnittstechnologie darstellt. Das bedeutet, dass aus verschiedenen Fachgebieten die statistischen Daten herangezogen werden. Dabei werden auch die Beschäftigtenzahlen als Teil des Wertschöpfungsbeitrags, der in den untersuchten Volkswirtschaften der Jahre 2017 bis 2019 durch diese Branche entstanden ist, ermittelt. Die aktuelle Studie analysiert nicht nur die erwirtschaftete Wertschöpfung in Deutschland, sondern auch die Daten weiterer für die Fügetechniken wichtige Länder innerhalb Europas sowie der gesamten Europäischen Union (EU28).

Ursprünglich hätten die Branchenkenner zur Weltleitmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2021 die Wirtschaftszahlen erhalten. Da aufgrund der aktuellen Lage die internationale Messe für dieses Jahr abgesagt wurde, wird nun im kleineren Rahmen zum Auftakt des DVS CONGRESS + EXPO die Studie zunächst der Presse, anschließend den DVS-Mitgliedern und allen Interessierten zur Verfügung gestellt.

Seit 20 Jahren lässt der DVS regelmäßig die wirtschaftliche Bedeutung verschiedener Fügetechniken wissenschaftlichen untersuchen. Im Laufe der Zeit hat sich die Wertschöpfungsstudie zu einem festen Bestandteil in der Fachwelt etabliert.            

Ihre Ansprechpartnerin für die Wertschöpfungsstudie:

Dr.-Ing. Ursula Beller

T +49 211 1591-187

ursula.beller@dvs-hg.de

  

* Vollständiger Titel der Studie: „Gesamtwirtschaftliche und sektorale Wertschöpfung aus der Produktion und Anwendung von Fügetechnik in Deutschland, ausgewählten Ländern Europas sowie der EU insgesamt“

×