Ausstellerstimmen

Wir sind mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2017 sehr zufrieden. Hier erreichen wir unsere Kernzielgruppen und können viele Gespräche von hoher Qualität führen. Besonders die hohe Internationalität der Messe freut uns – an unserem Stand betrug das Verhältnis etwa 50:50. Die gute Strukturierung der Ausstellerstände rundete das Messeerlebnis für uns ab. Ich bin mir sicher, dass wir auch zukünftig wieder dabei sein werden.
Robert Korte, Regional Sales Manager der FANUC Deutschland GmbH
Unser Eindruck von der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2017 ist auf jeden Fall positiv. Wir trafen auf eine viel höhere Internationalität als wir ursprünglich erwartet hatten. Neben Industrie 4.0 und Automatisierungsprozessen zeichneten sich die Themen Arbeits- und Umweltschutz als Trends ab, die immer wichtiger werden. Die Messe konnten wir nutzen, um den Kontakt zu unseren Zielgruppen zu suchen und zu pflegen. Die Anzahl und Qualität der Besucher an unserem Stand war super – wir sind sehr zufrieden. Auch bei der nächsten Auflage werden wir dabei sein, wenn auch vielleicht in einer anderen Größenordnung.
Heiko Wolff, International Welding Specialist der Reuter GmbH & Co. KG
Bereits anlässlich der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2013 haben wir am geförderten Gemeinschaftstand der jungen innovativen Unternehmen viele wichtige Kontakte geknüpft. Danach ging es stetig mit der Nachfrage bergauf. Wir sind mit unserer hocheffizienten Absaugungstechnologie wie dem Airtower, dem Marktführer unter den Filtertürmen, weltweit vertreten und mittlerweile mit 600 Exemplaren am Markt. Unsere diesjährige Teilnahme an der Leitmesse als Einzelaussteller ist eine Premiere, und wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden: Die Anfragen hatten eine hohe Qualität und waren sehr interessant für uns. Die Besucher haben uns außerdem durch ihre durchgängige hohe Fachlichkeit überrascht. Eine Wiederkehr in 2021 ist für uns definitiv ein Muss.
Yvonne Drabner, Gesellschafterin der Novus air GmbH
Für uns war es etwas Besonderes, dem internationalen Fachpublikum aus der Welt des Schweißens und Schneidens alle Marken aus der Schweißtechnik unserer Firmengruppe mit unserem einzigartigen Factory Style Messestand und einer sehr offenen Standkonzeption zu präsentieren. Dahinter stand die Idee, das Mutterunternehmen zusammen mit unseren internationalen Tochter- und insbesondere auch Schwesterunternehmen zu zeigen. Das Ziel, unsere Kompetenz in der Sparte Schweißtechnik optimal für die Kunden aus den unterschiedlichen Industriezweigen zu bündeln und zu demonstrieren wie auch die eigenen Synergien zu nutzen, hat sich bewährt. Der Besucherstrom war außerordentlich gut, und das Feedback zu unserem Messestand und den vorgestellten neuen Produkt-und Prozesslösungen sogar überwältigend.
Torsten Müller-Kramp, Geschäftsführer von ABICOR BINZEL
Die SCHWEISSEN & SCHNEIDEN ist die einzige große Messe in Europa, auf der wir präsent sind. In diesem Jahr waren wir zum dritten Mal als Aussteller in Deutschland dabei und werden 2018 wahrscheinlich auch auf der SteelFab ausstellen. Das Messegeschäft lief sehr gut. Unsere Erwartungen wurden voll erfüllt, und wir haben viele internationale Kontakte herstellen können. Die Besucher kamen beispielsweise aus Russland, den Niederlanden und dem Mittleren Osten. In diesem Jahr haben wir unsere neuen deutschen Geschäftszweig erfolgreich auf einem Teil des Stands präsentieren können.
Peter van Berkel, Operations Manager der Red-D-Arc B. V.
Wir nehmen alle vier Jahre an der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN teil. Nach jeder Ausgabe freuen wir uns immer über die hochwertigen Kontakte, die wir knüpfen konnten. Es ist hochspannend, Teil einer derart großen Messe zu sein. Wir gewinnen hier Einblicke über die Veränderungen am Markt, treffen Zielgruppen, intensivieren Geschäftsbeziehungen und zeigen unsere Produkte. Wir operieren in 50 Ländern, aber die SCHWEISSEN & SCHNEIDEN ist die internationalste Messe, an der wir teilnehmen.
Jack Walters, President of ATTC AMERICAN TORCH TIP
Wir haben als Newcomer am vom BMWi geförderten Gemeinschaftsstand der jungen innovativen Unternehmen ausgestellt. Während wir früher überwiegend Dienstleistungen angeboten haben, konnten wir diesmal anhand eines Schweißrobotersystems demonstrieren, wie kundenspezifische Anlagen von uns aufgebaut sind, welche Besonderheiten sie aufweisen und was sie leisten. Dadurch hatten wir signifikant mehr Anfragen. Das Thema Industrie 4.0 gewinnt immer mehr an Bedeutung, weil immer mehr Funktionen in den Anlagen integriert werden, etwa um Messwerte zur Dokumentation der Fertigungsqualität zu erhalten. Das hat eine hohe praktische Bedeutung, weil Ausschuss vermieden und Produktionsnormen entsprochen werden kann. Unsere Erwartungen an die Messe haben sich voll erfüllt, und das Ergebnis ist sehr gut. Sie ist für uns die weltweit wichtigste Fachmesse und die einzige, auf der wir sofortige Abschlüsse erleben. 2021 ist ein eigener Stand geplant.
Dr. Oliver Meier, Geschäftsführer der Laser on demand GmbH
Unsere Teilnahme an der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN ist fester Bestandteil unseres internationalen Marketingkonzepts und wir sind quasi seit der ersten Stunde dabei. Auch in diesem Jahr sind wir sehr begeistert angesichts der riesigen Resonanz an unserem Stand: Die diesjährige Leitidee für unser Standdesign waren die drei R’s „Real, Raw & Radical“, was auch fantastisch zu unserer Technologie passt. Unser Flaggschiff X8 ist nach wie vor das Messehighlight und genießt größten Zuspruch. Der Zulauf auf unserem Stand war sensationell und übertraf bereits deutlich vor Messeschluss alle Erwartungen.
Frederic Lanz, Geschäftsführer der Kemppi GmbH

SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2017

1.035 Aussteller
50.000 Besucher
2.000.000.000 Euro Investitionsvolumen der Fachbesucher